Menu
Menü
X

Ein Streifzug durch die Welt der Schürzen

Schürzenmodenschau im Dorfcafé

Am Mittwoch den 13. März haben rund 100 Gäste aus Storndorf, Vadenrod und aus den umliegenden Dörfern den Weg ins Dorfcafé gefunden. Was hatte sie wohl angelockt? Der leckere Kuchen aus den örtlichen Bäckereien, die anregenden Gespräche mit alten und neuen Bekannten, die Präsentation der Landfrauen oder die angekündigte „ungewöhnliche“ Modenschau? Enttäuscht wurden sie jedenfalls nicht, so die positiven Rückmeldungen.

Schon die vielfältige Kuchenauswahl, dank einiger zusätzlicher Kuchenspenden, erfreute die Gaumen der Besucher. Nicole Wolf, 2.Vorsitzende des Landfrauenvereines Storndorf-Vadenrod informierte über die vielfältigen Aktivitäten, die den Frauen auf dem Lande in den beiden Ortschaften geboten werden. Von Informationsveranstaltungen und Vorträgen, über Lesungen Wanderungen und Ausflügen, bis zu Radtouren und einer Einladung zum Brunch bietet das bunte Programm eine Fülle von Möglichkeiten, bei denen die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.

Dann gewährte Wolf mit einer „ungewöhnlichen Modenschau“ einen Blick in die Vergangenheit. Zu Walzermelodien präsentierten 11 Landfrauen ihre teilweise seit Jahren nicht mehr gesehenen Kittel und Schürzen. Besonders unterhaltsam waren die Geschichten, die einige der „Models“ zu ihren „Schätzen“ erzählen konnten. Während vor 30-40 Jahren Schürzen noch zur alltäglichen Bekleidung gehörten, zeigte eine Umfrage im Publikum, dass heute nur noch wenige Frauen und Männer Schürzen tragen.

Marianne Loll, Vorsitzende des Vereines, rundete diese Performance mit einem Gedicht ab, in dem die Vielfältigkeit der Schürze gelobt wurde. So wurde sie nicht nur zum Schutz der Kleidung sondern auch zum Tränentrocknen, Eiereinsammeln, Staubwischen und vielem mehr benutzt. Nicken im Publikum deutete darauf hin, dass vielen Besuchern diese „Multifunktionalität“ bekannt ist.

Abschließend präsentierte sich mit den „Landmädchen“ der Nachwuchs der Landfrauen. Sie und ihre Betreuerinnen stellten nicht nur ihre kleinen Schürzen sondern auch ihr attraktives Programm vor, zu dem Basteln, Kochen, Backen, Dekorieren und natürlich auch die Geselligkeit gehören.

Ein schöner Abschluss für einen unterhaltsamen Nachmittag.

Hoffnungskreuze

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Gruppenpfarramts haben am 11.November 2023 Hoffnungskreuze gemalt. Auf diesen Kreuzen haben sie versucht darzustellen, was ihnen wichtig im Leben ist und auf was sie hoffen. Hier sind die Kreuze, wenn Sie auf das Bild mit einem Doppelklick gehen, öffnet sich das Dokument und Sie sehen alle Kreuze.

Hilfe für ukrainische Flüchtlinge

Wenn Sie den Menschen aus der Ukraine helfen möchten, können Sie  gerne über das Dekanat Vogelsberg spenden. Unser Dekanat arbeitet mit der Rumänisch-Orthodoxen Kirche zusammen, die Flüchtlinge an der ukrainisch-rumänischen Grenzen betreut. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite des Dekanats Vogelsberg:

https://dekanat-vogelsberg.ekhn.de/themen/ukraine.html

oder direkt über diesen Link:

 spenden.twingle.de/evangelisches-dekanat-vogelsberg/ukranie-fluchtlinge-in-rumanien/tw6226019cf1b7b/page

top